Trägerverein Alpsrayer Bürgerzentrum e.V.
Trägerverein Alpsrayer Bürgerzentrum e.V.

Freitag, 15. November 2019 | 20:30 Uhr

Volker Diefes - Smart ohne Phone
Volker Diefes wird in Krefeld geboren und ist vom ersten Tag an als Alleinunterhalter unterwegs. Seine Eltern, männlich und weiblich - also konservativ - hatten ihn kurz nach seiner Geburt bereits zum Kinderstar erkoren und in der Szene hatte er im Alter von 5 Jahren den Namen „Der Heintje vom Niederrhein“ weg.
Mit dem Kabarettduo „Die Scheinheiligen“ (zusammen mit Christian Ehring) begann 1991 die Karriere von Volker Diefes. Sie gewannen damals innerhalb von sechs Jahren nahezu alle Kabarettpreise. Anschließend wurden die beiden zu zwei Dritteln des Kom(m)ödchen-Ensembles, in dem schon so berühmte Kollegen wie Thomas Freitag und Harald Schmidt groß geworden sind.
Jetzt mit „SMART ohne PHONE“ - seinem dritten Solo - macht Diefes, der schon alles gemacht hat, nochmal was sehr anderes und spannendes. Ein erfrischend, modernes Kabarett-Programm mit intelligentem Humor… „Es fällt immer schwerer zwischen relevanten Themen und einer x-beliebigen, hochgejubelten Belanglosigkeit zu unterscheiden. Wir hetzen wie ferngesteuerte Roboter auf Ecstasy durch unser Leben und haben komplett die Orientierung verloren… Aber dafür gibt es ja zum Glück eine App!“
Ja, auch Diefes ist ein echter Smartphone-Junkie geworden. Doch jetzt drückt er die Reset-Taste und findet Zuflucht im Theater. Lassen Sie sich von Diefes entschleunigen und begeistern, denn man kann auch ohne Smartphone richtig Spaß haben: im Kabarett!
VVK: 18,60 € / AK: 19 €
Tickets online unter
https://bit.ly/2Ay8k30

 

Samstag, 23. November 2019 | 20:00 Uhr

Zärtlichkeiten mit Freunden  - Mitten ins Herts
Die bekannte Band „Zärtlichkeiten mit Freunden“ sind Stefan Schramm und Christoph Walther – ein unfaires Doppel im Morgengrauen am staubigen Scheideweg von Kabarett und Rock. Auf der einen Seite hemmungslose Fußballerbeine, dorten lässige Überartikulation. Genau so beschreiten sie das selbst erfundene Genre des Musik-Kasperetts. Es verbindet sie spinnerte Verkleidungslust und unregelmäßiger Bartwuchs, beides noch von ganzdamals her, aus der deutschen Eisdielenstadt Riesa. Diese brutalen Karrieristen buhlen um die Gunst der leichten Muse, die man früher „Quatsch mit Soße“ nannte oder „Politikverdrossenheit“. Sie gefallen sich in der Pose mitleidloser Spaß-Roboter! Mit alten Perücken provozieren sie Heiterkeit bis zur Lungenembolie. Mitreißende Jingles, eine leibeigene Vorband, Spucke-weg-Zauberei auf akustischer Auslegware, Hits aus der Jugend verschiedener Generationen! Lange Pausen! Keine Löcher: Exakt wie ein Uhrwerk verpuffen sie ihre Pointen, oftauf Kosten des gebürtigen Elektrotechnikers Ines Fleiwa. Auf der Bühne verschmelzen Unvereinbarkeiten wieIntelligenz und Sächsisch, Sächsisch und Charme, Blockflöten und Sexyness. Das spektakuläre Finale grande ist die legendäre Schlagzeugdekonstruktion. Ein melancholischer Engel geht durch den Raum. Kommt mit ins Wunderland unendlicher Adoleszenzen! Diese Show ist wahrlich ein feucht gewordenes Tischfeuerwerk! 
VVK 18,60 € / AK 19 €

Donnerstag, 28. November 2019 | 19:00 Uhr

Das "to hoop" Quiz mit Sebastian Jacoby
Das FragenFactory-Quiz mit Quizmaster Sebastian Jacoby. Der mehrfache deutsche Quizmeister und Jäger aus der ARD-Show „Gefragt – Gejagt“ präsentiert ein Teamquiz für Mannschaften bis zu 6 Mitspielern. 
Während der Spielzeit von ca. 2,5 Stunden stellen sich die Teams im geselligen Ambiente mehreren Fragenrunden zum Allgemeinwissen, einer Bilderrunde und einer Musikrunde und konkurrieren um die Ehre, um Preise und das Glas saure Gurken, das für die Rote Laterne vergeben wird. 
Die richtige Veranstaltung für alle Besserwisser und die, die es noch werden wollen!
Gespielt wird in Teams (max. 6 TN/Team), Startgeld pro Kopf 4 €

Reservierung erforderlich !

Freitag, 29. November 2019 | 20:30 Uhr

Michael van Merwyk & Christian Dozzler

In einem Musiker aus dem deutschsprachigen Raum muss schon ein besonderes Talent stecken, um im Mutterland des Blues akzeptiert und geschätzt zu werden. Diese seltene Leistung ist sowohl Christian Dozzler wie auch Michael van Merwyk – bislang unabhängig voneinander – gelungen.
Die beiden Zweimetermänner präsentieren handgemachten Akustikblues vom Feinsten. „Wir haben beide eine Vorliebe für ‚real old school blues‘ wie Tampa Red, Blind John Davis, Lonnie Johnson, Otis Spann“, stellt van Merwyk klar. „Wir sind aber keine Retro-Musiker, die alte CDs kopieren, sondern haben beide ‚live‘ von unterschiedlichen Bluesspielern gelernt und finden, dass Blues eine lebendige und kreative Kultur ist.“

CHRISTIAN DOZZLER
Der gebürtige Wiener Christian Dozzler, mittlerweile in Dallas ansässig, ist ein hochgeschätzter Vertreter des Piano-Blues, der auch meisterhaft mit Mundharmonika und Akkordeon umgeht. Sein markantes Spiel schmückt unzählige Plattenproduktionen aus den vergangenen 30 Jahren, u.a. von den
eigenen Kapellen Mojo Blues Band bzw. Christian Dozzler‘s Blues Wave oder auch Alben von Hans Theessink, Magic Slim u.v.a. 2008 wurde er bei den Blues Critic Awards (US) in der Kategorie „Best Blues Pianist“ nominiert.

www.dozzler.com

MICHAEL VAN MERWYK
Der deutsche Multi-Instrumentalist Michael van Merwyk sammelte zunächst bei Hunderten von Auftritten in seiner Heimat Erfahrung und konnte in den letzten Jahren dann die internationale Bühne im Sturm erobern. Dabei führte sein Weg von Paris nach Moskau und bis in die USA. 2013 gewann er mit seiner Band Bluesoul den zweiten Preis bei der renommierten International
Blues Challenge – die höchste Platzierung einer europäischen Band in der Geschichte dieses Wettbewerbs.

www.bluesoul.de


VVK: 17,50 € / AK: 19 €
Tickets online unter
https://bit.ly/2Ay8k30

Samstag, 30. November 2019 

Spirit of Scotland 

Whisky-Tasting mit William J. Robertson
inkl. Buffet und Live Music am St. Andrews Day.

Der gebürtige Schotte William J. Robertson lebt seit Sommer 1994 in Deutschland. In den ersten Jahren war er Dozent für Wirtschaftsenglisch. Immer häufiger traf er bei seinen Schülern auf reges Interesse an seiner Heimat und an Malt Whisky. Daraus entwickelten sich die ersten Degustations- und Seminarveranstaltungen sowie 1997 organisierte Reisen nach Schottland. Seit dieser Zeit hat William J. Robertson mit über 500 Whisky-Tastings bundesweit und mit Rundfunk- und Fernsehauftritten viele Whisky- und Schottland-Freunde unterhalten. Seine beruflichen Erlebnisse und Erfahrungen in zahlreichen Whisky-Destillerien in Schottland, sowie seine persönliche Leidenschaft für Zeit- und Kulturgeschichte seiner Heimat bilden ein schier unerschöpfliches Repertoire für die Tastings,
Beratungs- und Seminararbeit. Von der Herstellung, Lagerung, Vermarktung über gesellschaftlichen Status des schottischen „Aqua Vitae“ und seiner Vielfalt bis hin zur rauhen aber herzlichen Kultur seines Heimatlandes wird den Gästen - Neueinsteigern wie auch Kennern – eine sehr informative,  unterhaltende Veranstaltung geboten.
Sein Rezept, Anleitung zum kundigen Genießen gewürzt mit Anekdoten aus dem rauhen Norden Europas und lebendiger Geschichtskunde, hat sich als äußerst erfolgreiche Mischung bewährt.
Whisky-Tasting mit 5 Independent Bottlings, Buffet mit schottischen Spezialitäten wie Haggis, Cullen Skink etc., Live Musik mit Craig Herbertson, TN Gebühr 79.-€ / im VVK zzgl. Geb

Freitag, 06. Dezember 2019  | 20:00 Uhr

Hatice Akyün liest ein Best of aus ihren Büchern
Sie bringt in ihren Texten das Leben in zwei Welten auf den Punkt, ihren Standpunkt, das Gefühl von Heimat und Zugehörigkeit.
In diesem Best-Of-geht es um Leben, Lieben, Pannen und Peinlichkeiten, Größe und Kleinmut, Hoffnung und Enttäuschung, um den kleinsten gemeinsamen Nenner und darum, sich selbst treu zu bleiben.
Seit 2003 arbeitet die Duisburgerin als Autorin und schreibt unter anderem für den Berliner Tagesspiegel die Kolumne „AnsichtsKater.“ 
Im Jahre 2005 veröffentlichte sie den 2013 verfilmten biografischen Roman Einmal Hans mit scharfer Soße. 2008 erschien die Fortsetzung Ali zum Dessert, in der sie über ihr deutsch-türkisches Leben als Mutter schreibt. Im Jahre 2013 führte sie ihre autobiografische Buchreihe fort mit ihrem dritten Buch mit dem Titel „Ich küss dich, Kismet“, in welchem sie über ihren Versuch der Auswanderung in die Türkei berichtet. Ihre Kolumnensammlung „Verfluchte anatolische Bergziegenkacke“ erschien 2013. 
VVK 17,50 € / AK 18 €

Samstag, 07. Dezember 2019 | 20:30 Uhr

Michael Steinke  "Funky, Sexy, Forty!plus"
Wenn Michael Steinke die Bühne betritt, stellen Frauen sich nur noch eine Frage: „Was ist das denn für einer?!“
Dieses Hemd! Dieser Anzug! Hier ist das Outfit Programm. Michael Steinke nimmt uns in mit auf eine Zeitreise in die Welt seiner Kindheit.
In eine Zeit, als Telefone noch nicht in Hosentaschen passten, als Mustertapeten und Pril-Blumen die Sinne benebelten und man noch am Geruch erkannte wann das Essen fertig war und nicht wie heute am Piepen der Mikrowelle.
Und was für die Mittvierziger im Publikum ein realsatirischer Rückblick ist, das ist für Menschen jüngeren Datums eine brüllend komische Geschichtsstunde über eine Zeit, die ihnen absurd und unvorstellbar erscheinen muss.
Dank seines lustigen Langzeitgedächtnisses tischt Michael Steinke gekonnt Geschichten auf, die sein Cord-Anzug noch live miterlebt haben muss. Michael Steinke ist ein kulturelles Highlight; intelligente Comedy.
Stand-up ohne Witze unterhalb der Gürtellinie, Geschichten, die Zuschauern auch ohne Kraftausdrücke die Lach- und Freudentränen in die Augen treibt.
Und wenn es dann auch noch ein Wiederhören mit Liedgut aus den 70er Jahren gibt, kraftvoll und stimmgewaltig von Michael Steinke interpretiert, dann fehlt vielen im Publikum nicht mehr viel bis zur vollkommenen Glückseligkeit.
Seit Jahren ist Michael Steinke gern gesehener Gast im Quatsch Comedy Club, auch durch das Buchen einer Schiffsreise kann man ihm nicht entkommen, denn er ist regelmäßig auf allen Weltmeeren für eine Kreuzfahrtgesellschaft tätig, deren Name einer Oper von Verdi nicht unähnlich ist.
Michael Steinke ist unnachahmlich, einzigartig, so dass am Ende nicht nur die Frauen sagen werden: „Wow! DAS ist einer!“

VVK: 16,40 € / AK: 17 €
Tickets online unter
https://bit.ly/2Ay8k30

Freitag, 13. DezemFreitagber 2019 | 20:30 Uhr

Zed Mitchell - Der Saitenmagier
Blues, Rock, Balladen, Songs - geprägt durch virtuoses Gitarrenspiel. Zed Mitchells Stil ist rockig und bluesig und geht weit über das klassische 12bar-Schema hinaus.

Zed Mitchell stammt aus dem ehemaligen Jugoslawien, von wo aus es ihn 1988 nach Deutschland verschlug. In verschiedenen Konstellationen, als Studiomusiker, als Support Act oder Gastmusiker arbeitete er mit zahlreichen Top-Musikern zusammen. Namen wie Tina Turner, B.B. King, Pink Floyd, Eros Ramazotti, Phil Collins, Deep Purple sind nur einige Beispiele.
VVK: 18,60 € / AK: 19 €
Tickets online unter
https://bit.ly/2Ay8k30

Sonntag,  15. Dezember 2019 | 20:30 Uhr

Gregor Hilden Organ Trio
FUNKY, BLUESY, JAZZY
Gregor Hilden git, voc
Wolfgang Roggenkamp org, voc
Dirk Brand dr

Wenn drei etablierte und bekannte Musiker der deutschen R&B Szene eine Organ-Trio-CD veröffentlichen, kann man ein musikalisches Highlight erwarten. - und die Erwartungen werden erfüllt!  Musik, im Grenzbereich von Blues, Soul, Jazz, die durch die Spiellaune und die Spontanität der drei Protagonisten geprägt sein wird. Improvisation, Groove, gute Laune: Das Konzept verspricht einen mitreißendes und vielseitiges Klangerlebnis mit hohem Musi-kalitäts- und Spaßfaktor!

VVK: 18,60 € / AK: 20 €
Tickets online unter
https://bit.ly/2Ay8k30

Ageless

 

             Open Stage Alpsray - Rheinberg   -  Musik und Mehr

 

Die Bühne für alle, die glauben, was zu können, denen jemand anderes das eingeredet hat, oder die wirklich was drauf haben. Vom Newcomer bis zum routinierten Künstler. Wen auch immer es auf die Bühne drängt, der kann seine Kunst bei uns zeigen und vor Publikum präsentieren.
Das Kleinfestival um die Ecke !
Nach wie vor geht‘s darum, dass möglichst viele Nachwuchs- und Amateurkünstler die Chance bekommen, sich und das, was sie gestaltet haben, einmal auf einer Bühne zu zeigen.
Aber es dreht sich nicht nur um die, die erst noch Künstler werden wollen, sondern auch um die, die es bereits sind, denn hier kann auch der Profi einfach einmal seine neusten Ideen und Performances ausprobieren und antesten, was denn wohl wie beim Publikum ankommt.
Erlaubt und erwünscht sind Musik, Comedy, Literatur, Tanz, Zauberei und alles, was einem sonst noch einfällt, außer Playback.
Die bunte Wundertüte der Unterhaltung .
Macht doch was ihr wollt !
Eintritt frei !
Wen es selber auf die Bühne zieht, melde sich bitte an unter: openstage@alpsray.de

Wer sind wir?

 

Der “Trägerverein Alpsrayer Bürgerzentrum e.V.“ besteht seit über 30 Jahren als gemeinnütziger Verein in 47495 Rheinberg -  Alpsrayer Str. 102-104.

Die Ziele des Vereins liegen in der Kultur –und Jugendarbeit und anderen Schwerpunkten, wie dem Betrieb zweier großer gemeinnütziger Einrichtungen, des Familien - und des Bürgerzentrums.

 

www.Facebook.com/openstagealpsray

youtube-openstagealpsray       

 

Wir sind keine professionellen Organisatoren und auch nicht die Royal Albert Hall, sondern beleben über unseren Trägerverein ehrenamtlich die Musikszene am Niederrhein. Wir sind nicht merkantil aufgestellt und streben nicht nach Profit !                              

 

Ihr könnt Euch zwischen zwei Programmen entscheiden, was Ihr machen wollt.

  

Open Stage Alpsray  - Eure Bühne

 

Ihr habt’s drauf ? Ihr wollt Euer Programm zeigen und das Pulblikum begeistern ?

Dann seid Ihr die Richtigen !

Meldet Euch an bei Open Stage Alpsray !

 

Hans Peter Götzen- Vorsitzender des Trägervereins

Organisator - Open Stage Alpsray

47495 Rheinberg-Johannes –Laers Str.62 –  Tel. 02843 / 50951

Mail: openstage@alpsray.de  www.openstage-alpsray.de                                                                                             

Ablauf des Abends:

 

Vier- fünf Acts jeglicher Couleur mit einer Spielzeit von ca. 20 - 30 Minuten.

Hier geht der Hut rum!

Das ist was für Start Up‘s und kürzere Gigs.

Eure Bühne - Equipment vor Ort:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 x LD-Systems Dave 15 G3 mit Satelliten

450 W 1000 W Peak

2 x LD Systems GT 15 A Fullrange – Boxen aktiv

Je 450 W 1000 W Peak

Mehr als ausreichend für den Saal !!!!

Bei mehr als 95 Db an unserem zentralen Messpunkt spielt man sich den Saal leer

 

Monitoring

2 x LD Systems Mon 81A G2 Monitorboxen aktiv

2 x LD Systems Mon 102  G2 Monitorboxen aktiv

 

Mischpult Behringer X 32 Digital

2 x Behringer s 16 Stagebox

4 x12 Bass Box Behringer incl. Verstärker, Bugera 500W

Tama “ Imperial Star“ Drumset komplett

Fender Mustang Amp 100W

Marshall MG102Fx Amp 100W

Yamaha P-115 Stage Piano

6 Shure LM 58 Mikros, incl. Ständern

2 DI Boxen

Beamer

Bühnenbeleuchtung

Wir werben fleißig für Euch !

 

Über 90 Facebook – Gruppen mit zigtausend Mitgliedern werden informiert.

Rheinische Post, NRZ, WAZ, Stadtanzeiger, Niederrhein-Nachrichten und Wochenanzeiger veröffentlichen unsere Konzerte.

Web-Site, Plakatwerbung, Flyer, Evensi, Coolibri, Eventfinder etc.

Trotzdem ist es wichtig, dass Ihr Eure Fangemeinde aktiviert und mitbringt ! Eine Publikumsgarantie können auch wir nicht bieten :-(

 

Bewerbung bitte mit aussagekräftiger Bandbeschreibung und Fotos, jpg Datei, mit guter Aufölsung oder PDF.

Links auf die Band Webite, youtube etc.

28. November 2017   Rheinische Post

Rheinberg

Open Stage - eine Erfolgsgeschichte

 

Vincent Kuhlen spielte den Eisbrecher und sang sich damit in die Herzen Fans.

Rheinberg. Nach einem Jahr ziehen die Organisatoren eine positive Bilanz: Die talentierten Bands stehen auf der offenen Bühne Schlange. Musiker und Zuhörer nehmen das Konzept des Trägervereins Alpsrayer Bürgerzentrum gut an. Von Alexander Florié-Albrecht

Ein paar Verstärker, Mikrofone, ein Schlagzeug und ein Mischpult - viel mehr braucht es nicht, um talentierten Nachwuchskünstlern ein Forum zu bieten. Wenn dann noch wie in Alpsray eine Bühne und eine passende Location dazukommen, dann kann eigentlich nichts mehr schiefgeben. Im Oktober 2016 gründeten Hans-Peter Götzen und seine Mitstreiter des Trägervereins Alpsrayer Bürgerzentrum die "Open Stage".

"Wir hatten die Idee, das Bürgerzentrum zu beleben", sagen die Mitglieder des Vorstandes, die kurzerhand die Bühne errichteten. Die Sparkasse am Niederrhein besorgte die Tontechnik - fertig war das Grundgerüst, so der Vorsitzende. "Und dann ging das Ganze über Facebook los." Der Anfang war gemacht. Seitdem melden sich immer wieder über das Internet Bands und Künstler, die einfach Lust haben, ihre Kompositionen oder Cover einem geneigten Publikum zu Gehör zu bringen.

Mittlerweile haben mehr als 50 Bands und Künstler in Alpsray gespielt - sie kommen nicht nur aus der näheren Umgebung. "Die kamen aus Köln, Osnabrück, Oberhausen. Beliebt ist unser Angebot schon auch überregional." Dass das Konzept so gut läuft, damit hatte Görtzen gerechnet, "weil wir der einzige Musikladen am Niederrhein sind, der keine Miete für die Auftritte nimmt". Die Musiker seien immer begeistert, "weil Essen und Getränke frei sind - und wir gehen für die Aufwandsentschädigung mit dem Hut rum". Und die Veranstalter zählen im Schnitt immer "um die 50, 60 Leute - bei Einzelkonzerten auch schon mal 150". Also stimmt auch die Publikumsresonanz.

Genauso war es auch an diesem Samstagabend, als der Wülfrather Songwriter Vincent Kuhlen mit Loop-Akustik-Pop, die Kölner Swing-und Bluessängerin Jundori, das Punkrock-Trio Strumble Fix mit Musikern aus Gladbeck, Gelsenkirchen und Essen und die Rocker von "Used Dreams" als einzige Combo aus der Region (Alpen/Voerde/Rees) für ein höchst abwechslungsreiches Musikangebot sorgten.

"Eigenwillig aber gut", fand der Alpsrayer Christoph Krebber die Performance des 20-jährigen Kuhlen, der in Wülfrath selbst so etwas organisiert und das Ganze als "gute Plattform für den Nachwuchs" betrachtet. "Ich kannte das hier gar nicht, gefällt mir sehr gut", ergänzte der Straelener Michael Heyer. Die Millingerin Manuela Kohl fand dagegen "den Mix nicht so toll. Wenn man sich auf einen Stil einschießt, bleiben die Leute auch dran". Und selbst andere Bands wie die "Backyard Lanters" aus Duisburg wollten sich vor Ort umsehen. "Coole Location", fanden Robert Krjewski, Karl und Thomas Krebsn und Klaus Lotz.

Dass der "Open Stage" irgendwann die Luft ausgeht, davon geht Hans-Peter Götzen nicht aus. "Wir haben noch jede Menge Musik in der Warteschleife", machte er deutlich. "In der kommenden Woche wird wieder ,U2 fly' bei uns spielen." Und die Idee könne über die Musik hinaus weiterentwickelt werden. "Denkbar wäre auch so was wie ein Hip-Hop-Abend oder Theater, eine Lesung, Kleinkunst oder auch Zauberabende", meint Götzen.

Quelle: RP

 

Zweite Möglichkeit !

 

Macht‘s doch selbst !

 

 

Die Diskussion um Auftrittskonditionen ist müßig

Ihr seid am Zug

Wir bieten einen Saal von 125 qm, für ca. 150 Leute, die Bühne, etc.

Wir machen auch fleißig Werbung im Internet, Presse, Facebook etc.

Ihr bekommt die Erlöse aus dem Eintritt 

Den Eintrittspreis bestimmt Ihr

GEMA wird von uns angemeldet und mit Euch verrechnet

Die Obergrenze liegt bei vollem Haus im Tarif U-K1 bis 150 Personen bei 23,05 € 

Veranstalter -,Gebäude- und Betriebshaftpflicht, unsere Sache

Optimaler Abend = Viel Publikum , gute Kohle

Worst Case = Netter Abend, Spaß gehabt

Wie kommt es zu diesem Angebot ?

Wir wollen Leben in unserem Bürgerzentrum

Dieses Angebot gilt für Einzelkonzerte von einer oder ggf. zwei ,drei Bands am Abend, nicht für  die Reihe Open Stage Alpsray, da hier der Eintritt frei ist  

 

Ihr seid am Zug !

 

 

Ein paar Eindrücke von Open Stage Alpsray.

Die Tonqualität ist nicht immer auf der Höhe.

Mehr bringen die Camcorder-Mikros leider nicht :-(

Im Saal klingt es deutlich besser !!

 

Die nächsten Konzerte

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© openstage Musik, Konzert, Open Stage, Musik, Kultur, Rheinberg, Party,Blues,Rock-alpsray

E-Mail